Die bunte Geschichte von dem Drijfpaleis!

Vannie met Ruud
Bas de kunstschilder aan het werk.
Brigit de tegelbakker
Tante Til met de roze verf.
Hoog water, gelukkig hulp uit Zwitserland
Ruud schildert de drijver bij laag water
previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

Die Geschichte

Die Bau des Hausboot ist nach ein Entwurf von Gert Coldewijn und hat am 22 Oktober 2001 beim Helldorfer Schiffbau in Arnheim angefangen. Nach einigen Wochen Schweissen könnte der Schiffsrump hinaus gefahren werden. Und am 19. November wurde das mit eine Flasche Bier getauft. (Den Champagne hätte ich vergessen) Der Rump wurde von einem Kran ins Wasser gelassen, ein historisches Ereignis……und es schwamm ! Das neue Boot, genannt Quo Vadis II, wurde zu seinen heutigen Liegeplatz geschleppt. Ich könnte mit den Bau anfangen! Über Fachkenntnisse verfügte ich nicht. Wir hatten noch keine Ahnung was unser Ziel war. Es gab keinen gut ausgedachten Plan, aber unter Führung von Baumeister Norbert Valk gab es bald einen Holzgerüst. Allmählich versteht man immer besser wie es funktioniert und ich habe ganz viel von ihm gelernt.

Wegen Beziehungsprobleme verzögerte sich der Bau einigermaßen aber nach vielen Verhandlungen mit der Bank konnte nach anderthalb Jahren endlich wieder weiter gebaut werden.

Der Träum eigenen eigenes Bed & Breakfast kam im Jahre 1984 wenn es den Film Local Hero gab. In diesen Film händelt es sich um einen Hotelinhaber, der sehr freundlich und entspannt ist. So will ich auch mal sein!

Durch die wunderschöne Lage des Schiffes und das dauerhafte Feriengefühl, das man auf dem Wasser bekommt, kam der Gedanke auf, das Schiff ein toskanisches Ansehen zu geben.: Der ultime Ferientraum, wunderschöne Farben, schöne Gebäude, immer Sonnenschein, so will man Leben! Und das alles in Arnheim, ein treibendes Palazzo! Das “ Drijfpaleis” war geboren! Baugenehmigung für Häuser sind nicht für Schiffe zuständig, also könnte ich bauen nach eigener Phantasie. Noch immer wird gebaut. Es kann immer noch farbiger, schöner und besser (oder schlimmer wie manche Leute behaupten). Mir wurde durch vielen Freunden und Bekannten geholfen. Jeder mit seine eigene einsichten. Ohne diese bereitschaft hätte Drijfpaleis nie sein können.